Schutz der Osttiroler Gletscherflüsse

Aktualisiert: Aug 24

In Osttirol ist ein noch weitgehend intaktes Gletscherfluss-System vorhanden. Die Isel ist der letzte frei fließende Gletscherfluss der Alpen und auch ihre Zubringerflüsse verfügen noch über längere frei fließende Gewässerstrecken, sodass man hier noch eine große Vielfalt an seltenen Arten bewundern kann, wie die Deutsche Tamariske und den Flussuferläufer. Dies ist in der Tat etwas Einzigartiges, denn:


- Nur mehr 15% der österreichischen Flüsse weisen einen sehr guten ökologischen Zustand auf.


- Die Lebewesen der Fließgewässer gehören zu den am stärksten vom Aussterben bedrohten Arten in Österreich. Der Hauptgrund dafür ist laut WWF die fehlende Durchgängigkeit von Fließgewässern aufgrund von 5200 Wasserkraftwerken und weiteren Barrieren in unseren Flüssen.


- Von den 73 heimischen Fischarten stehen rund 60 Prozent auf der Roten Liste bedrohter Arten.


- Wehre und Barrieren beeinträchtigen auch die natürliche Gewässerdynamik und den Geschiebetransport, sodass unsere Flüsse nicht mehr, so wie früher, immer wieder neue Inseln abtragen und anlanden können. Dadurch sind vielerorts bereits jene Tier- und Pflanzenarten verschwunden, die an die natürliche Dynamik der Flüsse angepasst sind, wie beispielsweise die Deutsche Tamariske und den Flussuferläufer.


https://www.fluessevollerleben.at/wp-content/uploads/2020/07/boku_-studie_2020_ausweisung-wertvoller-gewaesserstrecken-in-oesterreich-und-deren-schutzstatus-.pdf


https://www.wwf.at/wwf-report-ein-drittel-aller-suesswasserfische-ist-weltweit-bedroht/


2017 wurde das Natura 2000-Schutzgebiet „Osttiroler Gletscherflüsse Isel, Schwarzach und Kalserbach“ ausgewiesen. Jedoch wurde dieses viel zu lückenhaft konzipiert: Die Isel selbst ist zwar vor Verbauung durch Kraftwerke geschützt, an den Zubringerflüssen sind jedoch an den letzten frei fließenden Gewässerabschnitten Wasserkraftwerke geplant, die noch dazu energiewirtschaftlich mehr als fragwürdig einzustufen sind. Dies obwohl man in Osttirol mit Photovoltaik auf bereits bestehenden, versiegelten Flächen, ohne Naturzerstörung, ebenso effektiv und auch wesentlich mehr Strom erzeugen könnte!!!

https://www.fluessevollerleben.at/wp-content/uploads/2021/01/tatort-isel-report.pdfFließgewässer


WWF Österreich: Aktuelle Kraftwerksvorhaben im Einzugsgebiet der Isel


Flüsse sind aber störungsanfällige Systeme: durch Hochwasser, Muren usw. … können Lebensgemeinschaften in einem Gewässerbereich ausgelöscht werden, sie benötigen dann die Nebenflüsse, von wo aus sich die Arten wieder ansiedeln und regenerieren können. Um die Lebensgemeinschaften im Hauptfluss zu schützen ist es daher unbedingt notwendig, auch die Zubringerflüsse in einem ausreichenden Maß zu schützen.


ON unterstützt daher die Fließgewässerkampagne des WWF zum Schutz der Osttiroler Gletscherflüsse und schließt sich den Unterzeichnerinnen des Isel-Manifests an:

www.fluessevollerleben.at/manifest-zum-schutz-der-osttiroler-lebensadern/

ON unterstützt überdies auch die Initiative zur Ausweisung der Isel und Ihrer Zubringerflüsse als Naturschutzgebiet nach dem Tiroler Naturschutzgesetz!

https://www.wwf.at/letzte-chance-fuer-die-isel-wwf-und-veo-beantragen-ausweisung-des-gesamten-isel-flusssystems-als-naturschutzgebiet/


Bewahren wir unser einzigartiges Fluss-System!




19 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen