Petition "Grün statt Beton" in Osttirol


Wir fordern 1) den Erhalt von Grünland, Ackerflächen und Naturräumen und Entsiegelung von bereits verbauten Flächen in Osttirol, statt exzessiver Verbauung von Flächen mit Gewerbegebieten, Parkplätzen, Straßen und Wohnsiedlungen.


2) ein rasches und konstruktives Zusammenwirken von allen verantwortlichen Stellen aus Baugewerbe, regionaler Politik und den vor Ort lebenden Menschen, um Strategien gegen die zunehmende Bodenversiegelung zu entwickeln und diese auch unverzüglich umzusetzen


Hier unterzeichnen:


https://mein.aufstehn.at/petitions/grun-statt-beton-in-osttirol?source=rawlink&utm_source=rawlink&share=50821d0b-f321-4682-a024-7f3528534a1f


Der rasante Grünflächen- und Bodenverbrauch durch Gewerbegebiete, Straßen-, Parkplatz- und Wohnbau in Osttirol ist mehr als besorgniserregend: In Osttirol werden durchschnittlich 500m2 pro Tag versiegelt. Beim Flächenverbrauch pro Kopf ist der Bezirk Lienz sogar Spitzenreiter in Tirol (Datenerhebung Verein Osttirol Natur, 2022)!


Grünflächen zu erhalten wird immer wichtiger, um den Klimawandel und dessen Folgen abzumildern, als:

- CO2-Speicher

- kühlende Landschaftselemente und

- Hochwasser-Versickerungsflächen


Mit zunehmender Bodenversiegelung setzen wir auch die zukünftige, regionale Lebensmittelversorgung aufs Spiel!


Wir fordern daher ein rasches und konstruktives Zusammenwirken von allen verantwortlichen Stellen aus Baugewerbe, regionaler Politik und den vor Ort lebenden Menschen, um Strategien gegen die zunehmende Bodenversiegelung zu entwickeln und diese auch unverzüglich umzusetzen!

Damit auch unsere Kinder und Kindeskinder noch lebenswerte Bedingungen in Osttirol vorfinden!


Renate Hölzl, Obfrau, im Namen des Vereins Osttirol Natur

45 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen